Reality++: Tomorrow comes today!

Fachkonferenz stellt neuste IT Lsungen zur z.B. Augmented Reality, Web3D, Mobilen Anwendungen vor

Tagungsband


Der Tagungsband der Informatics Inside 2012 zum Download:  Tagungsband 2012 (pdf, 3,5 MB)

Programmablauf

Uhrzeit Beschreibung Referenten
9:15 Beginn der Veranstaltung und Gruwort Prof. Dr. Uwe Kloos, Dekan  Fakultt Informatik
09:20 Gastvortrag 'Das 3D Internet: Eine universelle Ausfhrungsumgebung fr interaktive 3D Anwendungen' Hilko Hoffmann,  DFKI
09:50 Vortrag 'XML3D-Kinect-Support:Browser-Plugin undJavascript-Navigation' Erik Herrmann,  mki-Master
10:15 Vortrag 'Konvertieren von 3D-Szenedaten am Beispiel von 3DsMax zu XML3D' Christoph Meiner,  mki-Master
10:40 Pause
11:10 Gastvortrag 'Individuelle Schnittstellen fr alle: Adaptive Benutzungsschnittstelen fr ltere und eingeschrnkte Personen.' Fraunhofer IAO,  Fraunhofer IAO
11:40 Vortrag 'Pattern Recognition in Gait Analysis with the Ground Reaction Force' Frank Griesinger,  mki-Master
12:05 Vortrag 'Interpolation bei Showlaser Systemen mit dem Tracking System Kinect' Michael Schempp,  mki-Master
12:30 Mittagspause
13:30 Gastvortrag 'Mobile Web Apps: Entwicklung mit HTML5 und Open Source Werkzeugen' Panacoda GmbH,  Panacoda
14:00 Vortrag 'Ermitteln des Netzwerkstatus in mobilen Web-Anwendungen' Marita Klein,  mki-Master
14:25 Pause
14:45 Vortrag 'Persistenz von EMF-Modellen' Oliver Schumann,  mki-Master
15:10 Vortrag 'Regelbasierte Erstellung von Sicken zur Gewichtsreduktion von Montageplatten' Christopher Mildner,  mki-Master
15:35 Vortrag 'Humanoide Serviceroboter' Hannah-Elena Seeger,  mki-Master
16:00 Verabschiedung

Vortrge

Das 3D Internet: Eine universelle Ausfhrungsumgebung fr interaktive 3D Anwendungen

XML3D-Kinect-Support:Browser-Plugin undJavascript-Navigation

Zwei Interpolationen'

JavaScript-Engines moderner Webbrowser stellen plattformunabhngige und leistungsfhige Laufzeitumgebungen dar, die durch WebGL auch für 3D-Anwendungen genutzt werden können. XML3D hat das Ziel, die Entwicklung dieser Anwendungen zu verein fachen und stellt einen Standardisierungsvorschlag des DFKI für eine Markup-Sprache zur Beschreibung von 3D-Szenen dar. Um Entwickler nicht nur auf die Eingabemöglichkeiten einzuschrnken, die durch die Webbrowser unterstützt werden, werden dabei innerhalb eines Teilprojektes Schnittstellen zu alternativen Eingabegerten entwickelt. Dieser Artikel beschreibt die Umsetzung einer in diesem Rahmen entwickelten Schnittstelle zu einem Skelett-Tracker, basierend auf dem Kinect-Sensor. Die Verwendbarkeit der Schnittstelle wurde mit einer Gesten-basierten Navigationsanwendung für XML3D-Szenen getestet.

Konvertieren von 3D-Szenedaten am Beispiel von 3DsMax zu XML3D

Initialisierungspose der Lenkungstechnik'

Einhergehend mit der Entwicklung neuer Techniken und neuer Formate ist die Konvertierung ein zeitloses Problem in der Informatik. Insbesondere für virtuelle Umgebungen und diesen zu Grunde liegenden 3D-Szenen stellen sich in diesem Kontext stets neue Herausforderungen, die es zu lösen gilt. Dieser Artikel beschreibt dabei auftretende Probleme und mögliche Herangehensweisen zu deren Lösung. Dabei wird zudem gezeigt, dass Kompromisse erforderlich sind und somit eine verlustfreie Konvertierung nicht in allen Fällen möglich ist.

Individuelle Schnittstellen fr alle: Adaptive Benutzungsschnittstelen fr ltere und eingeschrnkte Personen

Pattern Recognition in Gait Analysis with the Ground Reaction Force

The aim of this study was to test two methods for recognizing gait patterns of people imitating animals. Participants walked on a ground reaction force sensing floor while playing the game Animal Magic, which was developed as prototype during this study. The first method was an approach based on the Hidden Markov Model (HMM). The second method was to use an artificial neural network (ANN) with wavelet transformation for the feature extraction. Results have shown that the patterns were re cognized up to 99% with ANN and up to 81% with HMM.

Interpolation bei Showlaser Systemen mit dem Tracking System Kinect

Skelett bei verschiedenen Geschwindigkeiten mit neuer Interpolation

Diese Arbeit betrachtet Ansätze zur Interpolation zwischen zwei Punkten, um mit Hilfe des Tracking-Systems Kinect eine Laserprojektion zu erzeugen. Ein bestehendes und gängiges Verfahren zur Interpolation bei Showlaser-Systemen und ein eigenes Verfahren werden miteinander verglichen und auf Basis einer prototypischen Implementierung bewertet.

Mobile Web Apps: Entwicklung mit HTML5 und Open Source Werkzeugen

Ermitteln des Netzwerkstatus in mobilen Web-Anwendungen

Diese Arbeit betrachtet verschiedene Ansätze zur Erfassung des Netzwerk-Zustandes innerhalb des Browsers eines mobilen Gerätes. Zwei Ansätze werden näher betrachtet und miteinander verglichen. Mithilfe einer prototypischen Implementierung wurden Vergleichswerte ermittelt und ausgewertet. Auf Basis dieser Auswertung wird am Ende ein Fazit gezogen.

Persistenz von EMF-Modellen

Im Rahmen der wissenschaftlichen Vertiefung, an der Hochschule Reutlingen, geht diese Arbeit auf die Persistenz von Modellen des EMF (Eclipse Modeling Framework) ein. Zu Beginn geht diese Arbeit auf die Grundlagen von EMF, die Persistenz des Frameworks und deren Komplikationen im Rahmen größerer Modelle ein. Diese Arbeit stellt Teneo, CDO (Connected Data Objects) und EMFStore als Lösungsansätze zur Persistenz von Modellen für große Projekte vor. Zu diesem Zweck wurden Prototypen für die einzelnen Lösungsansätze erstellt.

Regelbasierte Erstellung von Sicken zur Gewichtsreduktion von Montageplatten

Beispiel eines Strommasten mit zwei bzw. vier Armen

Im Rahmen der wissenschaftlichen Vertiefung behandelt dieser Artikel die Entwicklung eines Algorithmus zur Erstellung von Versteifungssicken, welche in der Luft- und Raumfahrttechnik zur Gewichtsreduktion von Montageplatten eingesetzt werden. Für die automatische Generierung dieser Sicken wird eine graphenbasierte Entwurfssprache erstellt, die basierend auf wenigen Parametern durch einen Compiler in ein Geometriemodell (vergleichbar mit einem CAD 1-Modell) übersetzt wird.

Humanoide Serviceroboter

In diesem Fachartikel wird das Gebiet der humanoiden Serviceroboter und deren Einsatz im Alltag vorgestellt. Es werden die Schwierigkeiten bei der Gestaltung und Umsetzung eines alltagstauglichen Roboters, der mit Menschen interagieren, kommunizieren und unterstützende Tätigkeiten ausführen kann, erläutert. Desweiteren werden drei humanoide Roboter vorgestellt und im Hinblick auf ihre Servicefähigkeiten analysiert.

Die Konferenz 2012 wurde untersttzt von

Druck- und Verlagshaus Lorch Pfullingen